Direkt zum Inhalt wechseln

Bio- und Grüngut
Düngemittel und Energie –
aus Biotonne oder Gartenabfällen

Bei der biologischen Behandlung von Grüngut und Bioabfällen kommen Anlagen zur Kompostierung oder Vergärung zum Einsatz. Ziel beider Methoden ist es, die organischen Substanzen weitestgehend mikrobakteriell abzubauen und die Verwertungsprodukte als Düngemittel zu verwenden. Bei der Vergärung geht es des Weiteren darum, hochqualitatives Biogas zu gewinnen.

Mikroorganismen wandeln Biomüll in Kompost und Biogas um

Kompostierung basiert auf dem Phänomen, dass sich organische Stoffe durch biogene Vorgänge wieder in ihre Ausgangsstoffe zerlegen lassen. Bei der Kompostierung werden diese natürlichen Vorgänge technisch verstärkt. Bei der Vergärung werden unter phasenweisem Ausschluss von Sauerstoff Kohlenhydrate, Fette, Eiweiße oder polymere Substrate in Methan und andere Beiprodukte umgewandelt. An beiden Methoden ist eine Vielzahl verschiedenster Mikroorganismen beteiligt.  

Abwasserfreier Betrieb – dank intelligenter Verfahren der Trockenfermentation 

Seit geraumer Zeit wird bei der Behandlung von Bioabfällen der abwasserfreie Betrieb angestrebt – doch bislang selten erreicht. Nun aber schränken Verschärfungen im Düngerecht den Einsatz flüssiger Gärprodukte zunehmend ein. Somit müssen standardisierte Gärverfahren neugestaltet werden. Hierzu eignen sich beispielsweise das Perkolationsverfahren oder das Pfropfenstromverfahren – beides Methoden der Trockenfermentation. Die intelligente Kombination von Vergärungstechnik und Kompostierungstechnik verhindert den Anfall von Flüssigdünger oder Abwasser. Diese Mehrfachnutzung biogener Abfälle bietet die Vorzüge beider Produkte – Kompost wie Biogas.

Individuelle und spezifische Lösungen – je nach Standort und Unternehmen

Bei pbo ist es uns wichtig, immer die beste Lösung für jeden Standort beziehungsweise für jedes Unternehmen herauszufinden. Denn spezifische Gegebenheiten erfordern eine individuelle Gestaltung von Anlagen. Je nach Aufgabe definieren wir im Rahmen unserer Planungen gern auch verschiedene Varianten für Sie – zum Beispiel für

  • das geeignete Kompostierungsverfahren.
  • die Verfahren zur Voraufbereitung und Feinaufbereitung.
  • Fragen wie Vergärung – ja oder nein, Vollstrom oder Teilstrom, nass oder trocken, kontinuierlich oder diskontinuierlich?
  • den Umgang mit Gärresten – Kompostierung, Entwässerung oder Trocknung?
  • die Verwendung von Biogas – Blockheizkraftwerk oder Methanisierung, vor Ort oder extern?
  • die Wärmenutzung und Wärmebereitstellung.

Projektübersicht

AVEA Entsorgungsbetriebe

Tunnelkompostierung Leppe

Entsorgungswirtschaft Soest

Kompostwerk Anröchte

MKW

Grünabfallkompostierung im Entsorgungszentrum Großefehn

BAV

Grünabfallkompostierung auf der Zentraldeponie Leppe

AWA Entsorgung

Grünabfallkompostierung Warden

AWA Entsorgung

Vergärungsanlagen Würselen

GBAB und Stadt Aschaffenburg

Vergärungsanlage Aschaffenburg

MKW – Materialkreislauf- und Kompostwirtschaft

Vergärungsanlage Entsorgungszentrum Großefehn

KRS KompostWerke Rhein-Sieg

Kompostierungsanlage Swisttal-Miel

Forschungsprojekt

EKaBio

Forschungsprojekt

EnKoBio